Offizieller Lenovo PC Partner Platinum 2022
Beratung unter Tel.: 03841-389 00 30 (kostenlos aus dem dt. Festnetz)

Wie Sie die richtige Lenovo Dock auswählen und Wissenswertes über die neuen Smart Docks

Dockingstationen gehören schon seit 2009 zum Portfolio von Lenovo und haben sich im Laufe der Jahre stark weiterentwickelt. Heutzutage werden die mechanischen Lösungen zunehmend von kabelgebundenen Docks abgelöst. Damit Sie den Überblick über die aktuellen Dockingstationen von Lenovo behalten haben wir hier das aktuelle Portfolio zusammengetragen. Ebenso hilft der Blogbeitrag Ihnen dabei die passende Lenovo Dockingstation zu Ihrem Lenovo Notebook oder Workstation zu finden.

Welche Lenovo Dockingstationen gibt es?

Bei der Großzahl der Dockingstationen von Lenovo handelt es sich um kabelgebundene Docks. Diese werden über ein USB-C Kabel, ein Thunderbolt Kabel oder ein Split-Kabel mit Ihrem Notebook verbunden. Grundlegend unterscheidet die Dockingstationen, neben den verschiedenen Anschlüssen, die maximale Leistung, die an das anzuschließende Notebook abgegeben werden kann. Der Leistungsbedarf der Notebooks ist von den verbauten Komponenten abhängig. Damit ist eine grobe Einteilung der Notebooks möglich. So sind Geräte mit einem Netzadapter bis 65W als Business-Geräte zu klassifizieren und Geräte ab 170W Leistung als Workstations. Modelle wie das P15v oder das X1 Extreme sind Sonderfälle, die eine spezielle Marktlücke füllen. Deren benötigte Leistung liegt um 135W.

Aber auch die mechanischen Docks sind noch sehr beliebt. Die ThinkPad Ultra Dock zum Beispiel ist von Lenovo zwar bereits seit langem abgekündigt worden, ist allerdings so beliebt, dass sie sich noch lange auf dem Markt behaupten kann. Hier wird das Notebook auf die Dock gelegt und zwei Verbindungsstecker werden mechanisch ins Notebook geschoben. Diese Verbindung ist speziell von Lenovo entwickelt worden und wird als Side-Connector bezeichnet. Dieser Side-Connector beinhaltet einen USB-C oder Thunderbolt Port, sowie ein Mirco-Ethernet-Port. Für alle ThinkPad Nutzer interessant ist aber, der Side-Connector an Ihrem ThinkPad zwingt Sie nicht zur Nutzung einer mechanischen Dock. Über den USB-C oder Thunderbolt Port können Sie auch eine kabelgebundene Lösung anschließen.

Docks für Notebooks

Lenovo-Dock-Ubersicht

Dock

USB-C Mini Dock

ThinkPad Thunderbolt 3 Dock Gen 2

ThinkPad Thunderbolt 3 Essential Dock

ThinkPad Ultra Docking

ThinkPad USB-C Dock Gen 2

ThinkPad Universal USB-C Dock

ThinkPad Universal USB-C Smart Dock

ThinkPad Hybrid USB-C mit USB-A Dock

Kabeltechnologie

USB-C

Thunderbolt 3

Side-Connector

USB-C

max. Notebookleistung

≤ 45W

≤ 65W

≤ 65W

≤ 90W

max. Auflösung

4K

4K

4K

4K

max. Anzahl Monitore

1

4

2

3

3

3

3

2

Für eine detaillierte Übersicht über die möglichen Displaykonfigurationen, sowie Aufschlüsselung der maximalen Auflösung informieren Sie sich bitte auf der Produktdetailseite der Dock oder in der Lenovo Wissensdatenbank zu Dockingstationen.

Docks für Workstations

 Smart Dock

Dock

ThinkPad Universal Thunderbolt 4 Dock

ThinkPad Universal Thunderbolt 4 Smart Dock

ThinkPad Universal Thunderbolt 4 Workstation Dock

Kabeltechnologie

Thunderbolt 4

Thunderbolt 4

max. Notebookleistung

≤ 100W

≤ 230W

max. Auflösung

8K

8K

max. Anzahl Monitore

4

4

4

Für eine detaillierte Übersicht über die möglichen Displaykonfigurationen, sowie Aufschlüsselung der maximalen Auflösung informieren Sie sich bitte auf der Produktdetailseite der Dock oder in der Lenovo Wissensdatenbank zu Dockingstationen.

Wie wähle ich die richtige Dockingstation aus?

Die Wahl der richtigen Dockingstation ist von vielen Faktoren abhängig. Im Folgenden haben wir Ihnen eine Checkliste der wichtigsten Merkmale erstellt, wie Sie die perfekte Dock für Ihr Notebook finden.

  1. Leistung des Notebooks
  2. Kabeltechnologie (USB-C oder Thunderbolt)
  3. Gewünschte Anzahl der Monitore
  4. Gewünschte Auflösung

In erster Linie ist die benötigte Leistung des Notebooks ausschlaggebend für die Auswahl der Dockingstation. Ein guter Anhaltspunkt stellt das Netzteil im Lieferumfang des Notebooks dar. Lenovo Workstations wie das ThinkPad P1 werden mit 135W bis 230W Netzteilen ausgeliefert. Hier empfiehlt es sich die Dock so zu wählen, dass die Leistungsabgabe mindestens so hoch ist wie das Netzteil vom Notebook bereitstellt. Eine Dock mit 65W Leistungsabgabe können Sie theoretisch auch an Ihr P1 anschließen, durch die verbauten Komponenten im P1 ist der Akku dennoch schneller leer als er von der Dock geladen werden kann. Bei einigen Notebooks besteht die Möglichkeit diese Unterversorgung zu umgehen, indem das Netzteil vom Notebook zusätzlich zur Dock angeschlossen wird. Diese Lösung können wir aber nicht empfehlen, zudem der eigentliche Nutzen der Dock, weniger Kabel ans Notebook anschließen zu müssen, damit hinfällig wird.

Neben der Leistung des Notebooks ist wichtig, über welchen Übertragungsstandard das Notebook verfügt. Aktuell verbaute Technologien umfassen USB-C, Thunderbolt 3 und Thunderbolt 4. Eine Thunderbolt 4 Dock kann problemlos auch mit USB-C Notebooks betrieben werden. Andersherum bestehen dort allerdings Einschränkungen. Mit höherem Übertragungsstandard ist es möglich mehr Informationen gleichzeitig zu transportieren. Das wird zum Einen in einer besseren Auflösung, zum Anderen in mehr, parallel verfügbaren Ports der Dock sichtbar. Die falsche Dock kann schnell zum Flaschenhals werden und Probleme mit der Auflösung oder gar Funktionsfähigkeit einiger Monitore führen.

Zudem arbeitet heutzutage keiner mehr mit nur einem Bildschirm. Konfigurationen mit drei oder vier Monitoren werden von den meisten Dockingstationen auch mit Leichtigkeit unterstützt. Kleinere oder ältere Modelle unterstützten allerdings auch nur einen oder zwei angeschlossene Monitore. Zu beachten ist, dass das Notebookdisplay bei aufgeklapptem Deckel ebenfalls als angeschlossenes Display zu werten ist. Für eine detaillierte Übersicht welche Dock mit welchem Notebook, wie viele Monitore in welcher Auflösung unterstützt finden Sie in der Lenovo Wissensdatenbank zum Thema Dockingstationen.

Was können die Smart Docks Neues?

Wer das Docking Portfolio verfolgt, wird bemerkt haben, dass Lenovo mit der Thunderbolt 4 Dockingstation auch zwei Smart Docks angekündigt hat. Die ThinkPad Universal USB-C Smart Dock und die ThinkPad Universal Thunderbolt 4 Smart Dock. Doch was unterscheidet diese beiden Docks von den „unsmarten“ Alternativen?

Optisch sind die Smart Docks und deren Pendant vollkommen identisch. Sie verfügen über die gleichen Ports und beinhalten den gleichen Lieferumfang. Aber hier kommt es, wie so oft, auf die inneren Werte an. Die ThinkPad Universal USB-C Smart Dock und die ThinkPad Universal Thunderbolt 4 Smart Dock sind nämlich mit der aktuellen Microsoft Azure Sphere Technologie ausgestattet. Damit lassen sich die beiden Dockingstationen remote verwalten und können von der firmeninternen IT- Sicherheit vollständig überwacht werden. Das bedeutet ferngesteuerte Updates, auch ohne einen angeschlossenen PC, sowie vollständige Sichtbarkeit von angeschlossenen Geräten, wie Monitor, Maus, Tastatur, weiterer Peripherie, aber auch Hardwarekomponenten des PC.  Alles vollkommen remote.

Die Smart Docks sind für den universellen Einsatz gebaut. Daher sorgt ein eingebauter Bypass dafür, dass alle Funktionen verfügbar sind, unabhängig vom angeschlossenen Betriebssystem. Damit eignen sich die Smart Docks vor allem für mixed-PC und OS (Operating System) Flotten. Über das Cloud Management können alle Smart Docks verwaltet und alle wichtigen Informationen, wie die Firmwareversion, die MAC Adresse, den Monitortypen, ausgelesen werden.

Mehr Informationen zu den neuen Smart Docks finden sie in diesem Flyer (ENG): ThinkPad-Smart-Docking-Solution-Flyer und in der Lenovo Smart Dock Auswahlhilfe (ENG): ThinkPad-Smart-Docks-Guide.


 

Mit der richtigen Dock wird Ihr Notebook im Handumdrehen zum ergonomischen Home-Office Arbeitsplatz, zur ultimativen Leitstelle oder zum mobilen Desktop Ersatz. Wenn Sie noch weitere Fragen haben oder ein Angebot über Lenovo Dockingstationen, Notebooks, PC's oder Monitore einholen wollen, kommen Sie gerne auf uns zu.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.